Mit Klick auf "Akzeptieren" wird der Speicherung von Cookies auf diesem Gerät zugestimmt. Wir verwenden Cookies, um dir das bestmögliche Erlebnis auf dieser Webseite zu bieten. Weitere Informationen in unserer Datenschutzerklärung.
Manage
5 Min.

Was bedeutet die neue Testverordnung (TestV) ab 30.06.2022 für Covid Schnelltestzentren

Veröffentlicht
June 24, 2022
Testansicht in einem Testzentrum
Autor
Anna-Carina Jodlauk - CMO & Co-Founder, anny GmbH - Blog anny
Anna-Carina Jodlauk
CMO & Co-Founder, anny GmbH
Melde dich zu unserem Newsletter an
Danke! Du erhältst in Kürze eine E-Mail zur Bestätigung.
Hoppla! Da ist etwas schief gelaufen.
Indem du unseren Newsletter abonnierst, stimmst du unserer Datenschutzerklärung zu und erklärst dich damit einverstanden, regelmäßige Updates von anny zu erhalten.
Teile diesen Beitrag

Die überarbeitete Fassung der TestV ist am 29.06.2022 veröffentlicht worden und kann hier eingesehen werden.

Am 24. Juni 2022 verkündet Bundesgesundheitsminister Änderungen an der Corona Testverordnung (kurz TestV). Der kostenlose Bürgertest soll auslaufen und ab Juli gelte eine Eigenbeteiligung von 3 Euro pro Schnelltest, ausgenommen vulnerabler Gruppen. Ab dem 30.06.2022 wird die neue Testverordnung in Kraft treten. Die Testverordnung wird bis einschließlich 25. November 2022 verlängert.

Hier fassen wir dir als Testzentrums Betreiber alle wichtigen Informationen zusammen:

1. Vergütung für Bürgertests wird auf 9,50 Euro gesenkt

Statt der 11,50 Euro pro Test soll es zukünftig nur noch 9,50 Euro pro Test geben. Dies gilt für JEDEN Schnelltest. Dazu kommt:

2. Eigenanteil von 3,00 Euro pro Schnelltest

Schnelltests ohne medizinische Indikation werden mit einem Eigenanteil von 3,00 Euro berechnet. Zur Personengruppe gehören:

  • Besucher:innen von Indoor Veranstaltungen am gleichen Tag
  • Personen mit Kontakt zur Risikogruppe am gleichen Tag
  • Personen mit Kontakt zu ü60-Jährigen am gleichen Tag
  • Personen mit erhöhtem Risiko in der Corona-Warn-App

Das Testzentrum erhält in diesem Fall vom Bund 6,50 Euro. Die Kosten für die Eigenbeteiligung trägt der Kunde. Unklar ist, ob Testzentren auf eigene Kosten von den 3,00 Euro Eigenbeteiligung abweichen dürfen. Hier widersprechen sich die TestV und Aussagen des Bundesgesundheitsministers.

Komplett anlasslose Tests (keine Veranstaltung, keine rote CWA) werden nicht mehr vom Bund gefördert und werden in voller höhe vom Testzentrum bepreist. Der Nachweis über die Berechtigung wird per Selbstauskunft erfolgen.

Hier erfährst Du mehr dazu, wie Du Zahlungen im Testzentrum entgegen nehmen kannst (Bar-Zahlung vs. Online-Zahlung?).

Hinweis: Bundesländer hätten die Möglichkeit, die Eigenbeteiligung von drei Euro auch für weitere Gruppen zu übernehmen. Dies steht Ländern mit hohem Infektionsgeschehen frei. Welche Länder sich hierfür aussprechen ist noch nicht bekannt.

3. Bürgertests für vulnerable Gruppen & Selbstauskunft

Für vulnerable Gruppen entfällt die Eigenbeteiligung. Der Bürgertest bleibt kostenlos für:

  • Kinder bis 5 Jahre
  • Schwangere in den ersten 3 Monaten
  • Haushaltsangehörige von nachweislich Infizierten
  • Personen, die sich aus medizinischem Grund nicht impfen lassen können
  • Freitestung (Beendigung der Quarantäne)
  • Teilnehmer:innen von Covid-Impfstoffstudien
  • Besucher:innen von Krankenhäusern, Pflegeeinrichtungen o.ä.

Der Nachweis über die Berechtigung wird per Selbstauskunft erfolgen. Jeder, der einen kostenlosen Corona-Schnelltest in Anspruch nehmen möchte, muss ein Formblatt ausfüllen.

Hinweis: Ob es für die Selbstauskunft ein standardisiertes Dokument oder Verfahren gibt, ist aktuell noch nicht bekannt. Die Schnelltestsoftware anny setzt sich für einen digitalen Nachweis ein, um Papier und Zeit zu sparen.

4. Maßnahmen in der Qualitätssicherung

Neben der Änderungen an der Testverordnung wurden außerdem umfangreichere Qualitätssicherheitsmaßnahmen angekündigt. Dies bedeuten mehr und umfangreichere Prüfungen der Teststellen.

Wir bei anny unterstützen einen höheren Prüfungsstandard. Die mit der Schnelltestsoftware von anny betriebenen Teststellen, sind für jede Prüfung gewappnet. Exporte aller Daten sind in CSV und Excel Format möglich und alle notwendigen Daten werden erfasst.

5. Vergütung für PCR Tests gesenkt

Bereits am 1. Juni wurde verkündet, dass die Vergütung für SARS-CoV-2-PCR-Tests Probanden mit Krankheitssymptomen zum 1. Juli von bisher 35,00 Euro auf 27,30 Euro pro Test gesenkt wird. Weitere Infos hier.

6. Neue Regelungen einfach umsetzen

Alle neuen Maßnahmen sowie  Online-Zahlung bei Eigenbeteiligung können in der Schnelltestsoftware von anny abgebildet werden. Deutschlandweit vertrauen Betreiber und Betreiberinnen von Testzentren auf anny. Über aktuelle Informationen und Anleitungen zur Umsetzung informieren wir per Newsletter.

Ob der Bürgertest im Herbst wieder kostenlos wird, kann aktuell noch nicht beantwortet werden und wird vom Bundesgesundheitsministerium offen gelassen. Der Ausblick auf das Infektionsgeschehen lässt dies aber start vermuten. Die Maßnahmen ab dem 30.06.2022 sollen zunächst zur Kostensenkung des Bundeshaushalts führen.

Die gesamte Pressekonferenz von Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach vom 24.06.2022:

FAQ

Wie zahlen die Probanden die 3,00 Euro Eigenanteil?

Die 3,00 Euro kannst du per Online-Zahlung, Barzahlung oder EC-Kartenzahlung entgegennehmen. Der bequemste Weg ist die Vorabzahlung Online bei Buchung, da du hier vor Ort kein Kassensystem brauchst.

Wie hoch ist der MwSt.-Satz auf die 3,00 Euro Eigenanteil?

In der Regel gilt ein Mehrwertsteuersatz von 0% bei medizinischen Leistungen. Sprich dies am besten mit deiner Steuerberatung ab.

Wie prüfe ich, ob jemand zur vulnerablen Gruppe gehört?

Die Kunden bestätigen ihre Anspruchslage per Selbstauskunft. Aktuell ist noch nicht bekannt, ob es ein standardisiertes Formblatt geben wird oder eine digitale Bestätigung ausreicht. Eine Prüfung von Einzelfällen vor Ort wird nicht vom Testzentrum erwartet.

Ist der Schnelltest kostenlos, wenn die Corona-Warn-App rot ist?

Nein, in diesem Fall muss der Proband die Eigenbeteiligung von 3,00 Euro zahlen. Hat der Proband Symptome kann er sich wie gehabt beim Hausarzt testen lassen.

Kann das Testzentrum die 3,00 Euro Eigenbeteiligung erlassen, um einen Vorteil im Wettbewerb zu haben?

Unklar ist, ob Testzentren auf eigene Kosten von den 3,00 Euro Eigenbeteiligung abweichen dürfen. Hier widersprechen sich die TestV und Aussagen des Bundesgesundheitsministers.

Starte jetzt im kostenlosen Account &
beginne deinen neuen Buchungsworkflow

Erhöhe die Auslastung deiner Ressourcen
Automatisiere operativen Aufwand
Steigere die Zufriedenheit bei Kunden und im Team
Tagesansicht des Kalenders im Adminbereich des anny Buchungssystems inkl. aller Buchungen