This website requires JavaScript.

COVID-Testzentrum: Brauche ich ein Kassensystem?

vor 12 Tagen · 2 Min

Ab dem 11. Oktober wird aus dem kostenlosen Corona-Schnelltest ein kostenpflichtiger Service. Das beschlossen Bund und Länder bereits im August. Der Stichtag steht bald vor der Tür und viele Corona-Teststelle fragen sich: Muss ich für die zukünftige Bezahlung ein elektronisches Kassensystem einführen?

Kurz: Nein, muss man nicht. Zumindest nicht, wenn man sowieso schon auf ein digitales Buchungssystem zur Terminvergabe setzt - wie es ohnehin bei fast allen Testzentren üblich ist.

Kassensystem als Herausforderung für Testzentren

Zahlende Kunden und Kundinnen bedeuten, dass ein komplettes Kassensystem gebraucht wird wie man es zum Beispiel aus Gastronomie und Einzelhandel kennt. Das bringt für eine Corona-Teststelle, die bisher ohne Kasse ausgekommen ist, einen enormen Aufwand mit sich. Man benötigt Zeit bzw. Personal, muss Bargeld beschaffen und die Belegpflicht erfüllen.

Das alles entfällt, wenn dein Testzentrum auf eine Online-Bezahlung bei Terminbuchung setzt. Es wird kein Bargeld benötigt und auch keine zusätzlichen Schulungen für das Personal zur Bedienung von neuen Kassengeräten.

Bezahlung ganz ohne Kassensystem

Deine Kunden und Kundinnen buchen sich ihren Corona-Testtermin ohnehin schon online? In diesen bereits vorhandenen Buchungsprozess kann ganz einfach die Bezahlung mit aufgenommen werden. Das wird zu deinem Vorteil, denn du benötigst kein Kassensystem. Selbst vor Ort kann die Buchungsseite noch per Smartphone oder vorhandenen Tablet aufgerufen werden. So kann auch vor Ort bezahlt werden.

Schon in den vergangenen Monaten hat sich gezeigt, kontaktlose Kartenzahlung und digitales Bezahlen wird immer mehr genutzt. Paypal, Apple Pay und Co. erfahren immer mehr Zuspruch. Eine bequeme Online-Zahlungsabwicklung bei der Terminreservierung sticht somit auch als Wettbewerbsvorteil heraus.

Außerdem erscheinen Besuchende mit höherer Wahrscheinlichkeit, wenn sie den Termin bereits vorab bezahlt haben. Das bietet sichere Planung der Schichten und Termine. Die Stornierungsbedingungen und -staffelungen kannst du selbst festlegen.

Der Prozess aus Kundensicht ist ganz einfach: Buchungsseite aufrufen, Testtermin wählen und buchen, direkt bezahlen, Terminbestätigung und Rechnung per E-Mail erhalten. Auch stornieren können die Kunden und Kundinnen selbstständig ohne Anruf im Testzentrum. Vor Ort muss muss nur noch der QR-Code aus der E-Mail vorgezeigt und gescannt werden.

Terminbuchung und Zahlungsabwicklung in Einem

Ein Buchungstool, oder auch Schnelltestsoftware, wie das von anny wickelt ganz automatisch alle Zahlungen für Testzentren ab. anny unterstützt dabei folgende Zahlungsmethoden: Paypal, Kreditkarte, SEPA Lastschrift, iDeal, ApplePay, GooglePay, Klarna / Sofort

Mit dem Buchungstool von anny deckst du die gängigsten Zahlungsmethoden ab.

Rechnungen werden mit anny automatisch erstellt - für Unternehmen direkt mit ausgewiesener Umsatzsteuer (Netto-Rechnung). Der Aufwand für die Buchhaltung wird auf diese Weise minimal und das Testzentrum kann sich auf seine gewohnten Prozesse konzentrieren.

Anders als bei Zahlungsanbietern wie iZettel und SumUp ist die Einrichtung bei anny in wenigen Minuten möglich und es Fallen keine einmaligen Kosten an.

Wie aktiviere ich die Zahlungsabwicklung in anny?

Nach Kontakt mit unserem Support wird Ihr Account für die Zahlungsabwicklung freigeschaltet. Dies verpflichtet Sie selbstverständlich nicht zur Nutzung. In den Serviceeinstellungen, die du im Verwaltungsbereich von anny vornehmen kannst, kann anschließend pro Service die Art der Zahlung gewählt werden.


Möchtest du die Online-Zahlung für deine anny Buchungssoftware aktivieren? Kontaktiere uns per E-Mail und lasse dich von unseren Experten beraten.